tipps-fuer-erfolgreiche-pressearbeit-so-platzieren-sie-gastbeitraege-in-der-fachpresse

Hier schreibt Matthias Still von PUBLIC EFFECT

So platzieren Sie Gastbeiträge in der Fachpresse

Keine Frage, die Pressemitteilung ist der Star bei der Pressearbeit. Sie ist das am häufigsten genutzte Instrument, um Informationen aus Unternehmen an die Medien zu senden. Eine Pressemitteilung ist ideal, wenn Sie etwas Interessantes mit aktuellem Bezug an viele Redaktionen gleichzeitig schicken möchten. Ganz anders verhält es sich beim Fachbeitrag.

Der Fachbeitrag ist exklusiv.

Sie schreiben ihn für eine einzige Fachzeitschrift. Und nur dort wird er veröffentlicht. Sie stimmen den Beitrag vorher mit der jeweiligen Redaktion ab. Das Gute daran: Im Gegensatz zur Pressemitteilung, erhalten Sie vorher eine Zusage, dass Ihr Thema für die Redaktion interessant ist und der Beitrag gewünscht wird. Sofern der Beitrag den üblichen Qualitäts-Standards entspricht, haben Sie somit eine Garantie für die Veröffentlichung.

 

Das sind Ihre Vorteile bei einem Gastbeitrag:

– Mit einem spannenden, gut geschriebenen Beitrag machen Sie sich und Ihr Unternehmen bekannter – der erste Schritt, um neue Kunden zu gewinnen.

– Gastbeiträge sind Veröffentlichungen von Experten für Experten. Sie unterstreichen damit Ihren Experten-Status für eine bestimmte Branche oder zu einem Thema.

– Sie können den veröffentlichten Beitrag vielfältig nutzen: Bauen Sie ihn auf Ihrer Homepage ein oder verwenden Sie ihn bei Präsentationen und Verkaufsgesprächen. Das sorgt für ein seriöses, glaubwürdiges Auftreten.

Das Veröffentlichen von Fachbeiträgen ist nicht ganz einfach. Schließlich erhalten Redaktionen Tag für Tag viele gute Themen-Angebote.

 

Deshalb sollten Sie folgende Schritte unbedingt beachten, um Erfolg zu haben:

Schritt 1: Suchen Sie sich 8-10 Fachzeitschriften aus, in denen Sie gern veröffentlichen würden. Dies sollten Titel sein, die in der Branche Ihrer Kunden oft gelesen werden. Falls Sie diese Zeitschriften nicht allesamt kennen, lassen Sie sich die Kontaktdaten von einer PR-Agentur zusammenstellen (siehe hierzu: https://publiceffect.de/presseverteiler/).

Schritt 2 Informieren Sie sich bei diesen Fachzeitschriften, welche Themen in den kommenden Monaten geplant sind. Zum Teil sind sie auch im Internet unter den „Mediadaten“ veröffentlicht. Ansonsten kann Ihnen der Verlag weiterhelfen.

Schritt 3 Überlegen Sie, welche Schwerpunkte gut zu Ihrer Themen-Idee passen und fragen Sie ganz gezielt danach an („Sie haben in Ausgabe 3/2015 den Schwerpunkt XYZ – hierzu würde ich Ihnen gern einen Gastbeitrag anbieten zum Thema….“).

Schritt 4 Erst wenn Sie ein positives Feedback der Redaktion erhalten haben, greifen Sie zur Feder. Der zuständige Redakteur wird Ihnen mitteilen, welche Anforderungen es für Länge und Gestaltung des Beitrags gibt. Üblich sind 2 Seiten DIN A4 Text (6.000-8.000 Zeichen) plus 1-2 Fotos.   Veröffentlichungen in der Fachpresse können übrigens gerade für kleine, spezialisierte Unternehmen eine kostengünstige PR-Maßnahme sein.

 

Hier noch einige Stolperfallen, die Sie unbedingt vermeiden sollten:

– Akzeptieren Sie ein „Nein“, wenn eine Redaktion nicht interessiert ist. Versuchen Sie nicht Ihren Beitrag mit Druck unterzubringen.

– Schreiben Sie den Beitrag spannend, aber sachlich. Vermeiden Sie Werbe-Deutsch und seien Sie sparsam mit der Erwähnung Ihres Unternehmens oder Ihrer Produkte. – Vermeiden Sie lange textliche Bleiwüsten und sorgen Sie für eine leserfreundliche Gestaltung, z. B. durch Zwischen-Überschriften oder einen Info-Kasten

– Zu jedem Gastbeitrag gehört Ihr Autoren-Foto. Es muss aktuell, professionell und in hoher Auflösung (mindestens 300 dpi) vorliegen.

 

Sie haben Fragen zum Thema „Gastbeitrag“? Dann senden Sie uns einfach einen Kommentar oder eine Anfrage per Mail an info@publiceffect.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.